Dein Nachbar e.V. - Startup des Jahres

Gold Stevie Award Winner 2017, Click to Enter The 2018 German Business Awards

Company: Dein Nachbar e.V., München
Company Description: DEIN NACHBAR e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der ein deutschlandweites, kostengünstiges und effizientes soziales Unterstützungsnetzwerk mit ehrenamtlichen Helfern aufbaut. Wir unterstützen vor allem ältere Menschen und entlasten pflegende Angehörige. Pflegefachkräfte beraten pflegende Angehörige, schulen ehrenamtliche Helfer und koordinieren sämtliche Aktivitäten des Vereins.
Nomination Category: Kategorien Unternehmen / Organisationen Awards
Nomination Sub Category: Startup des Jahres

Nomination Title: Effiziente und innovative häusliche Versorgungsstrukturen für ältere Menschen

Beschreiben Sie der Jury die Aktivitäten und Leistungen der nominierten Organisation seit Anfang Juli 2015 (in bis zu 525 Wörtern):

Dein Nachbar ist ein gemeinnütziger Verein der ein deutschlandweites, verbindliches, kostengünstiges, soziales Unterstützungsnetzwerk für hilfsbedürftige ältere Menschen aufbaut. Damit ermöglichen wir den Senioren ein selbstbestimmtes Leben in den eignen vier Wänden und geben ihnen die Sicherheit, dass bei Bedarf immer jemand für sie da ist. Auch werden pflegende Angehörige durch den Einsatz geschulter ehrenamtlicher Helfer entlastet.

Hintergrund unseres Vorhabens ist der enorme Anstieg der Pflegebedürftigen bis zum Jahr 2030 um 50 Prozent auf 3,9 Mio. Menschen bei gleichzeitigem Rückgang der potenziellen Helfer aus der Generation der 50-64-Jährigen, die einen über 80-Jährigen versorgen könnten, um 34 Prozent. Die entstehende Versorgungslücke, welche die Anzahl der Hilfsbedürftigen ohne Pflegegrad noch gar nicht berücksichtigt, kann die jüngere Generation allein zukünftig nicht schließen.

Die Idee ist daher die Bündelung von logistischem Netzwerkmanagement-Know-How mit der Erfahrung unserer Pflegefachkräfte und der Aktivierung einer Vielzahl ehrenamtlicher Helfer zum Aufbau eines verbindlichen, überregionalen Unterstützungsnetzwerks. Unsere hauptamtlichen Pflegefachkräfte beraten hilfsbedürftige ältere Menschen und deren Angehörige rund um das Thema Pflege und schulen diese bei Bedarf auch in der häuslichen Umgebung.

Die ehrenamtlichen Helfer, welche durch die Fachkräfte geschult und angeleitet werden, begleiten Hilfsbedürftige zum Arzt oder zum Einkaufen. Sie sind im Haushalt behilflich, unternehmen einen gemeinsamen Spaziergang oder betreuen Pflegebedürftige, um den Angehörigen etwas Freiraum zu verschaffen.

Um der Herausforderung gerecht zu werden, dass wir in einem Bereich arbeiten, der viel Vertrauen erfordert, sorgen wir für maximale Sicherheit, indem wir unsere Helfer gewissenhaft auswählen, sie durch Aus- und Weiterbildung befähigen und die Qualität unserer Unterstützung sicherstellen. Neben einer monetären Aufwandsentschädigung bieten wir unseren Helfern auch ein Vorsorgesystem an, in das sich Menschen im genossenschaftlichen Sinn mit ihrem Engagement einbringen und bei Bedarf Hilfsangebote selbst nutzen.

Wir haben im Juli 2015 in München die ersten Räumlichkeiten bezogen, die als Koordinationsstelle, Schulungszentrum und soziale Begegnungsstätte dienen. In der Zwischenzeit konnten wir über 220 ehrenamtliche Helfer gewinnen, wovon 136 für die Betreuung pflegebedürftiger Menschen und die Entlastung von deren Angehörigen von unseren Pflegefachkräften geschult wurden. Jährlich bieten wir sieben Schulungen für Helfer mit je 40 Unterrichtseinheiten, sowie mindestens sechs Fortbildungen an. Zusätzlich führen wir zwei Schulungen für pflegende Angehörige mit je 20 Stunden durch und schulen/beraten drei Tage pro Woche auch in der häuslichen Umgebung. In den regelmäßig stattfindenden Erzähl-Cafés und anderen Veranstaltungen bringen wir Hilfsbedürftige und Helfer zusammen und integrieren diese in unsere Gemeinschaft.

Wir haben unser Netzwerk auf den Münchner Süden und Westen ausgedehnt. Unsere ehrenamtlichen Helfer betreuen derzeit ca. 140 hilfsbedürftige Menschen. Unsere Fachkräfte beraten monatlich ca 40 Hilfsbedürftige und schulen ca. 30 pflegende Angehörige im häuslichen Bereich.

Wir haben unsere Prozesse in einem modernen IT-System abgebildet und finalisieren die Digitalisierung der aufwändigen Prozesse der Helfersuche, Disposition der Aufträge und der Abrechnung mit den Leistungsträgern und Helfern.

Alle administrativen Tätigkeiten sind so effizient wie möglich gestaltet und die Prozesse weitgehend automatisiert. Damit haben wir unsere Vorgaben für das Pilotprojekt umgesetzt, sodass das Modell nun replizierbar ist.

Abhängig von Kapitalgebern sind wir nun in der Lage unser Pilotprojekt überregional auszubauen und so die sozialen Versorgungsstrukturen der älteren Menschen zu stärken.