Startschuss für die German Stevie Awards 2018

Endlich ist es soweit: Die Stevie Awards eröffnen am 13. September die Bewerbungsphase der German Stevie Awards 2018. Dann können sich bundesweit Unternehmen und Organisationen aller Branchen kostenfrei mit ihren besten Projekten und Unternehmensleistungen bewerben. Zu gewinnen gibt es die begehrten Stevie Awards Trophäen in Gold, Silber und Bronze. Frühentschlossene Bewerber profitieren bis zum 6. Dezember 2017 von einer reduzierten Preisträgergebühr.

„Wir freuen uns, die Bewerbungsphase der German Stevie Awards 2018 zu eröffnen. Damit gehen die German Stevie Awards nun in ihr viertes Jahr“, freut sich Michael Gallagher, Präsident und Gründer der German Stevie Awards. „Wir sind sehr gespannt, mit welchen herausragenden Leistungen und Projekten die Unternehmen und Organisationen sich in diesem Jahr bewerben werden.“  

In diesem Jahr erwarten die teilnehmenden Unternehmen einige Veränderungen bei den German Stevie Awards. So streichen die Stevie Awards beispielsweise erstmalig die generellen Teilnahmegebühren und ersetzen sie mit einer speziellen Preisträgergebühr. 

Im Gegensatz zu den Vorjahren ist das Einreichen von Nominierungen für die 4. German Stevie Awards kostenfrei. Die Teilnehmer dürfen also unbeschränkt viele Nominierungen in beliebig vielen Kategorien einreichen. Anstatt für jede einzelne Bewerbung eine Teilnahmegebühr zu bezahlen, entrichten lediglich die Gewinner eine Preisträgergebühr pro erfolgreicher Nominierung. Das heißt, für jede Nominierung, die einen Gold, Silber und Bronze Stevie Award gewinnt, ist eine Preisträgergebühr von 400 Euro zu bezahlen. Schnellentschlossene Unternehmen, die ihre Bewerbungen bis zur ersten Teilnahmefrist, dem 6. Dezember 2017, einreichen, profitieren von einer reduzierten Preisträgergebühr in Höhe von 375 Euro pro erfolgreicher Nominierung.

„Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, um mehr Unternehmen dazu zu ermutigen, an den German Stevie Awards teilzunehmen“, erklärt Michael Gallagher. „Mit dem neuen Modell entstehen den Unternehmen nur dann Kosten, wenn ihre Bewerbung von der Jury mit einem Preis ausgezeichnet wird. “ 

Für die Preisträgergebühr erhält der Preisträger das Recht, den Stevie-Preisträgerstatus für die Nominierung zu beanspruchen, und er wird von den Stevie Awards öffentlich als Preisträger gelistet. Außerdem erhalten die Preisträger weitere Leistungen wie beispielsweise den Zugang zu dem Juryfeedback zu allen ihren Bewerbungen, das Recht zur Nutzung der Stevie-Awards-Preisträger-Signaturen und -Logos 2018. Sie erwerben außerdem das Recht, Karten für die Preisverleihung zu erwerben und dort ihre Trophäen auf der Bühne entgegenzunehmen. Denn ebenfalls neu ist, dass in diesem Jahr jeder Preisträger eine Trophäe gemäß seines Gewinnlevels in Gold, Silber oder Bronze erhält. Bislang erhielt nur der Gold Gewinner automatisch eine Trophäe und die Silber und Bronze Preisträger eine Medaille. 

Wie in den vergangenen Jahren steht den Teilnehmern eine große Vielfalt an Kategorien zur Verfügung. Etwa die Awards für ganze Unternehmen und Institutionen, die die Leistungen von Wirtschaftsunternehmen, Non-Profit-Organisationen, großen sowie kleinen, privaten und öffentlichen Unternehmen als Ganzes würdigen. Neu sind in diesem die Kategorien „Unternehmer des Jahres“ in 34 Branchen sowie der Titel „Einzelunternehmer des Jahres“. Eine Übersicht über alle Kategorien findet man hier.

Wer die Teilnahmefrist am 6. Dezember 2017 verpasst, darf seine Bewerbungen noch bis zum 24. Januar 2018 einreichen. Danach prüfen mehrere Jurygremien die Bewerbungen auf Herz und Nieren und ermitteln die Gold, Silber und Bronze Preisträger.

Am 27. April 2018 werden die Preisträger dann im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin gekürt. 

Eine Übersicht über alle Veränderungen und Neuerungen finden Sie hier